2016 ist das von der Aktion Mensch geförderte Projekt „Gemeinsam zum Korberfolg“ im Bereich Rollstuhlbasketball gestartet. Ziel des Projekts ist es, die Sportart auf Breitensportebene zu fördern und auszubauen. Das Projekt richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren, Erwachsene und Bestager (50+). Hierunter zählen neben allen Aktiven auch Fußgänger, die an Basketball interessiert sind. Der DRS wünscht sich über eine Laufzeit von 3 Jahren eine hohe Beteiligung von vielen Teilnehmern.

Die Sportarten Basketball und Rollstuhlbasketball werden den Sportlern zur Zeit nur in parallelen Strukturen angeboten. Vernetzungen im Gedanken der Inklusion sind jedoch besonders im Basketball aufgrund des Klassifizierungssystems leicht umzusetzen. Es gilt innerhalb des Projekts die bereits bestehenden Infrastrukturen des Fachbereichs Rollstuhlbasketball in die Organisationssysteme der Fußgängervereine einzubinden, um dann einen großen Schub im Zuge der Entwicklung von flächendeckenden Angeboten zu erreichen. Jeder Mensch sollte ein wohnortnahes Angebot vorfinden, welches seinen Wünschen und Bedürfnissen entspricht.

Ein nachhaltiger Effekt soll mit ehrenamtlichen Maßnahmen gesichert werden. Der DRS möchte mit diesem Projekt Sportvereine motivieren, sich der Herausforderung der Inklusion zu stellen und die dafür notwendigen individuellen Maßnahmenkataloge zu entwickeln. Es werden die wenigen Sportvereine, die bereits ein inklusives Sporttreiben ermöglichen, in ihrem Handeln weiter gestärkt sowie ihre positiven Erfahrungen und die konkreten Best Practice-Beispiele anderen Vereinen zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird im Rahmen dieses Projekts ein Curriculum entwickelt, um inklusive Basketballtrainer auszubilden. Diese Basketballtrainer fungieren wiederum als Multiplikatoren, die ihr Wissen an andere weitergeben können. Des Weiteren ist die Einführung einer inklusiven Rollstuhlbasketball-Turnierreihe geplant.